63 Ergebnisse gefunden
  • LIVE-Webinar
    Nächster Termin 27.09.2022 10:00 - 11:30
    Pensionszusagen als Insolvenzantragsrisiko – zur bilanziellen Überschuldung von Unternehmen mit Pensionsverpflichtungen
    Waren in der Vergangenheit Pensionszusagen als Altersvorsorge in mittelständischen Betrieben gerade für GmbH-Geschäftsführer und Führungspersonal sowohl ein gern gelebtes „Steuersparmodell“ als auch eine indirekte Entlohnung, so werden diese Modelle heute für die Unternehmen möglicherweise zu insolvenzrechtlichen Risiken. Die regulativen Rahmenbedingungen, speziell die des Handelsrechts, haben sich in den letzten Jahren deutlich geändert – nicht zuletzt durch das im Jahre 2009 erlassene Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG), wo Rückstellungswerte in Steuer- und Handelsbilanz differenziert bewertet werden müssen! Durch verschiedene Wertansätze im Zinsbereich führt dies in der Regel zu einer deutlichen Erhöhung der Rückstellungen in der Handelsbilanz, was wiederum unmittelbar zulasten des in der Handelsbilanz ausgewiesenen Eigenkapitals geht. Auch eine generelle Veränderung der Märkte, Verkleinerung der Unternehmen und veränderte Strukturen haben darüber hinaus zu veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geführt. So haben viele der mittelständischen Betriebe, bei denen eine Pensionszusage für die Geschäftsleitung zugesagt war, heute nicht mehr die Ertragskraft, um zum Beispiel eine Pensionsverpflichtung ohne Rückdeckungsversicherung regelmäßig bedienen zu können.
  • LIVE-Webinar
    Nächster Termin 28.09.2022 14:30 - 18:30
    Die 4. StBVV-Änderungsverordnung und Aktuelles zum Gebührenrecht
    Der Bundesrat hatte im April die "vierte Verordnung zur Änderung der Steuerberatervergütungsverordnung" auf den Weg gebracht; diese ist zwischenzeitlich in Kraft getreten. Hintergrund sind die massiven Anforderungen an die Arbeit der Angehörigen der steuerberatenden Berufe bei der neuen Grundsteuerveranlagung. Der Vortragende wird die zwei Abrechnungsmodelle für diese Fälle darstellen und Hilfestellung bei der Abrechnung geben.Bekanntermaßen wurde schon massiv im Jahr 2020 die StBVV abgeändert. Ein weiterer Schwerpunkt des Webinars mit Dr. Goez, der sich jahrzehntelang als Praktiker, Vertreter von Steuerberaterinnen und Steuerberater und literarisch hierzu geäußert hat, werden diese wichtigen Änderungen sein. Dabei wird neben den Einzelfragen auch dargestellt werden, wie konkret bei offenstehenden Honoraren vorgegangen wird – ohne immer gleich einen Klageweg zu provozieren.Abgerundet werden die Seminarunterlagen durch zahlreiche Muster, die der Hörer bei der praktischen Arbeit verwenden kann.Preis für Mitglieder des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe: 150,00 € 
  • Präsenz
    Nächster Termin 30.09.2022 09:30 - 17:00
    Die Familienstiftung unter Berücksichtigung der Stiftungsrechtsreform– Ein Gestaltungsmodell (auch) für den Mittelstand?!
    Die Beratung im Hinblick auf Unternehmens- und Vermögensnachfolge wird immer wichtiger. In diesem Zusammenhang spielen insbesondere auch Stiftungsgestaltungen eine Rolle. Mit einer (deutschen) Familienstiftung kann der Vermögensinhaber sicherstellen, dass sein Vermögen oder Unternehmen auf Dauer in seinem Sinne verwaltet wird und Erträge seiner Familie dauerhaft zur Verfügung stehen. Gleichzeitig sind Familienstiftungen ein probates Mittel zum Schutz des Vermögens vor Zersplitterung. Eine solche kann durch Erbgang, Pflichtteilsansprüche, Pflichtteilsergänzungsansprüche, Ansprüche Dritter oder eine hohe Steuerbelastung anlässlich des Vermögensübergangs drohen. Das Seminar führt anhand von Praxisbeispielen in alle wesentlichen Fragenstellungen rund um die Familienstiftung ein. Dabei werden die Neuerungen der Stiftungsrechtsreform 2021 berücksichtigt. Neben den zivilrechtlichen Grundlagen und Motiven zur Errichtung einer Familienstiftung liegt der Schwerpunkt auf der steuerlichen Behandlung der Errichtung, der laufenden Tätigkeit der Stiftung bis hin zur Auflösung. Auf besondere Konstellationen und Gestaltungsformen (Doppelstiftung, Stiftung & Co. KG, Stiftungsersatzformen) wird ebenso eingegangen wie auf ausländische Familienstiftungen.
  • Präsenz
    Nächster Termin 18.10.2022 09:00 - 12:30 (+ weitere Termine)
    Rund um Lohnsteuerpauschalierungen und -befreiungen - Bestehende Möglichkeiten vorteilhaft nutzen
    Steuerpauschalierungen und Steuerbefreiungen spielen bei der Lohnsteuer eine wesentliche Rolle. Mit der Lohnsteuerpauschalierung von Lohnbestandteilen und/oder der Nutzung der Steuerbefreiungsregelungen lässt sich die individuelle Versteuerung beim Arbeitnehmer zum Teil vermeiden. Aus Beratungssicht gilt es die Fallstricke zu kennen, aber auch (unabhängig von der Höhe des Lohns) die Möglichkeiten generell auszuschöpfen. Ziel sollte sein, steuersparende Lohnbestanteile unter Beachtung des häufig anzutreffenden Zusätzlichkeitskriteriums zu entwickeln. Das Seminar gibt angereichert mit zahlreichen Beispielen ausführliche Gestaltungsempfehlungen nebst einem Gesamtüberblick über die aktuellen Möglichkeiten der Lohnsteuerpauschalierungen und der lohnsteuerlichen Steuerbefreiungen verbunden mit Hinweisen auf aktuelle Rechtsprechungstendenzen.
  • LIVE-Webinar
    Nächster Termin 18.10.2022 15:30 - 19:00
    Webinar: Rund um Lohnsteuerpauschalierungen und -befreiungen - Bestehende Möglichkeiten vorteilhaft nutzen
    Steuerpauschalierungen und Steuerbefreiungen spielen bei der Lohnsteuer eine wesentliche Rolle. Mit der Lohnsteuerpauschalierung von Lohnbestandteilen und/oder der Nutzung der Steuerbefreiungsregelungen lässt sich die individuelle Versteuerung beim Arbeitnehmer zum Teil vermeiden. Aus Beratungssicht gilt es die Fallstricke zu kennen, aber auch (unabhängig von der Höhe des Lohns) die Möglichkeiten generell auszuschöpfen. Ziel sollte sein, steuersparende Lohnbestanteile unter Beachtung des häufig anzutreffenden Zusätzlichkeitskriteriums zu entwickeln. Das Seminar gibt angereichert mit zahlreichen Beispielen ausführliche Gestaltungsempfehlungen nebst einem Gesamtüberblick über die aktuellen Möglichkeiten der Lohnsteuerpauschalierungen und der lohnsteuerlichen Steuerbefreiungen verbunden mit Hinweisen auf aktuelle Rechtsprechungstendenzen.
  • LIVE-Webinar
    Nächster Termin 20.10.2022 09:00 - 10:30
    Neue Excel-Funktionen ab Office 365
    In diesem Webinar zeigen wir Ihnen neue Excel-Funktionalitäten, die ab der Version von Office 365 zum Einsatz kommen können.Preis für Mitglieder des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe: 150,00 €    
  • LIVE-Webinar
    Nächster Termin 20.10.2022 09:00 - 12:30 (+ weitere Termine)
    Webinar: Optionsmodell nach § 1a KStG - ein Gesetzesbeschluss mit historischer Tragweite: Erfolgsmodell oder Rohrkrepierer?
    Mit der Option zur Körperschaftsteuer hat eine ihren Gewinn thesaurierende Personenhandelsgesellschaft grundsätzlich die Chance, ihre Steuerbelastung auf das Niveau einer thesaurierenden Kapitalgesellschaft zu senken. Der vom Gesetzgeber gewählte Ansatz bekannte ertragsteuerliche Regelungen so weit wie möglich auf die Option anzuwenden, um auf praxiserprobte Grundsätze zurückgreifen zu können, sollte zusätzliche Komplexität, die durch Sonderregelungen einhergehen würden, vermeiden.Leider ist der damit suggerierte einfache Wechsel der Besteuerungsregeln nur theoretisch denkbar. Spätestens bei der praktischen Umsetzung der neuen Regeln des § 1a KStG erweist sich der Gedanke als illusorisch.Zivilrechtlich ändert sich bei Ausübung der Option zwar nichts, ertragsteuerlich jedoch alles.Insofern wirkt sich die Ausübung der Option nicht nur einmalig im Zusammenhang mit der Umstellung, sondern insbesondere auch auf die laufende handels- und steuerrechtliche Bilanzierung aus.In diesem Workshop wird die seit diesem Jahr bestehende Regelung evaluiert, praxisnah mit Fallbeispielen unter die Lupe genommen und unter Bezugnahme der Auswirkungen auf einzelne Posten der Bilanz & GuV analysiert.
  • LIVE-Webinar
    Nächster Termin 24.10.2022 09:00 - 09:45
    Wissen kompakt: Aktuelles zur Grunderwerbsteuer in der Beratungspraxis
    Das Seminar stellt ausgewählte aktuelle Entwicklungen im Bereich der Grunderwerbsteuer anhand von Praxisfällen dar. Hierbei werden insbesondere die Auswirkungen der zum 1. Juli 2021 in Kraft getretenen Reform der Grunderwerbsteuer und deren Auswirkungen für die Beratungspraxis aufgezeigt. Abgerundet wird das Kurzseminar mit einem Blick auf die neuen Ländererlasse vom 10. Mai 2022 zu § 1 Abs. 2a und Abs. 2b GrEStG.