129 Ergebnisse gefunden
  • Aufzeichnung
    Aufzeichnung: Pensionszusagen als Insolvenzantragsrisiko – zur bilanziellen Überschuldung von Unternehmen mit Pensionsverpflichtungen
    Skript zum Seminar: Waren in der Vergangenheit Pensionszusagen als Altersvorsorge in mittelständischen Betrieben gerade für GmbH-Geschäftsführer und Führungspersonal sowohl ein gern gelebtes „Steuersparmodell“ als auch eine indirekte Entlohnung, so werden diese Modelle heute für die Unternehmen möglicherweise zu insolvenzrechtlichen Risiken. Die regulativen Rahmenbedingungen, speziell die des Handelsrechts, haben sich in den letzten Jahren deutlich geändert – nicht zuletzt durch das im Jahre 2009 erlassene Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG), wo Rückstellungswerte in Steuer- und Handelsbilanz differenziert bewertet werden müssen! Durch verschiedene Wertansätze im Zinsbereich führt dies in der Regel zu einer deutlichen Erhöhung der Rückstellungen in der Handelsbilanz, was wiederum unmittelbar zulasten des in der Handelsbilanz ausgewiesenen Eigenkapitals geht. Auch eine generelle Veränderung der Märkte, Verkleinerung der Unternehmen und veränderte Strukturen haben darüber hinaus zu veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geführt. So haben viele der mittelständischen Betriebe, bei denen eine Pensionszusage für die Geschäftsleitung zugesagt war, heute nicht mehr die Ertragskraft, um zum Beispiel eine Pensionsverpflichtung ohne Rückdeckungsversicherung regelmäßig bedienen zu können.
  • Skript
    Skript: Aktuelle Praxisfragen zur Grundsteuerreform - Wiederholungstermin wegen großer Nachfrage
    Skript zum Seminar: Nach der Entscheidung des BVerfG über die Verfassungswidrigkeit der Einheitsbewertung hat der Gesetzgeber die neue Grundsteuerbewertung verabschiedet. Danach sind auf den 01.01.2022 alle in Deutschland befindlichen Grundstücke neu zu bewerten. Dies stellt für Steuerpflichtige, Berater und Finanzverwaltung eine echte Herkulesaufgabe dar.Das Seminar / Skript vertieft die neue Bewertung nach dem Bundesmodell für Zwecke der Grundsteuer und zeigt, welche Besonderheiten zu beachten sind. Schwerpunkt des Seminars ist die Bewertung der unbebauten und bebauten Grundstücke. Daneben werden das Feststellungsverfahren sowie die Erklärungs- und Anzeigepflichten und die sog. Amnestieregelung beleuchtet. Zudem wird auf die Abgrenzung des Wohnteils bei Betrieben der Land- und Forstwirtschaft (unterliegt zukünftig der Grundsteuer B) und die neue Grundsteuer C eingegangen. Letztendlich erhalten die Teilnehmenden auch einen Überblick über die Erklärungsvordrucke und die für die Erklärungsabgabe erforderlichen Angaben sowie über die im Wege der Öffnungsklausel verabschiedeten Ländergesetze. Zahlreiche Beispiele vertiefen das neue Recht.
  • Skript
    Skript: Aller Anfang ist schwer!
    Skript zum Seminar: „Starthilfe“ speziell für Auszubildende
  • Skript
    Mandanteninfo aktuell 12-Monatsabo
    Mandanteninformation Digital (Word-Datei) - Im Abo für 12 MonateExklusive Mandanteninformationen und Steuernews aus dem Hause des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.V. Gerade in turbulenten Zeiten ist es wichtig, die Mandanten zeitnah über aktuelle steuerliche Themen und Gesetzesänderungen zu informieren.Im digitalen Zeitalter werden unzählige Informationen über verschiedenste Kanäle verbreitet und veröffentlicht.Viele Mandanten wenden sich bei Unsicherheiten nach wie vor direkt an den Steuerberater und sind dankbar, wenn sie die wichtigsten Informationen vom Steuerberater gebündelt und für einen steuerlichen Laien verständlich zusammengefasst erhalten - ein echter Mehrwert.In Anbetracht der wachsenden Anforderungen an die Steuerberater selber, kann der zusätzliche Service in einer Kanzlei nicht erbracht werden.Ihr Steuerberaterverband bietet in diesem Zusammenhang eine regelmäßig erscheinende Mandanteninformation an. Aktuelle Inhalte werden dabei monatlich zu einem umfassenden Schreiben (mind. 10 Beiträge) zusammengefasst.Das Abo endet automatisch nach Ablauf der Laufzeit.
  • Skript
    Skript: Praxisrelevante Fallgestaltungen zur Umsatzsteuer über die Grenze
    Skript zum Seminar: Es existieren kaum noch Unternehmen, die nicht am grenzüberschreitenden Handel teilnehmen. Die Umsatzsteuer sollte eigentlich EU-weit harmonisiert sein. Unterschiedliche Interpretationen und Rechtsanwendungen, nationale Besonderheiten und durch die Mitgliedstaaten unterschiedlich ausgeübte Wahlrechte führen allerdings in der Praxis zu erheblichen Rechtsunsicherheiten. In der jüngeren Vergangenheit gab es für grenzüberschreitende Sachverhalte einige wichtige Änderungen: Zum 1.1.2020 sind die Voraussetzungen für innergemeinschaftliche Lieferungen verschärft, die Reihengeschäfte neu geregelt und eine EU-weit einheitliche Konsignationslagerregelung eingeführt worden. Zum 1.7.2021 wurden in Umsetzung der sog. E-Commerce-Richtlinie eine Neuregelung für innergemeinschaftliche Fernverkäufe und ein besonderes Besteuerungsverfahren (sog. OSS-Verfahren) eingeführt.Das Seminar / Skript bietet Ihnen einen Überblick über die Beratungsbrennpunkte grenzüberschreitend tätiger Mandanten. Es werden Sachverhalte besprochen und praxisnahe Lösungswege im Sinne der Best Practice aufgezeigt. Dabei werden selbstverständlich auch aktuelle Gerichtsentscheidungen und die Verlautbarungen der Finanzverwaltung berücksichtigt.
  • Skript
    Skript: Wertpapiere bei Unternehmen und Stiftungen in der Steuerberatung: Verbuchung und Deklaration leicht gemacht
    Skript zum Seminar: Der Einsatz von Wertpapieren im Betriebs- und Stiftungsvermögen ist angesichts von „Strafzinsen“, einer bevorstehenden Zinswende und steigender Inflation wirtschaftlich geboten. Gleichzeitig ist der Umgang mit Wertpapieren in der Steuerberatung inhaltlich, organisatorisch und damit vom Personal- und Zeitansatz anspruchsvoll. Im Seminar erhalten Sie von Steuerberater Tobias Saat, Heidelberg, einen Einblick in die wichtigsten aktuellen handels- und steuerlichen Fachfragen beim Umgang mit Wertpapieren. Sie erfahren, welche Anlagestrategien für Unternehmen und Stiftungen derzeit bei entsprechendem Risikomanagement möglich sind, um Minuszinsen zu vermeiden und sich vor Inflation zu schützen. Und im dritten Teil erfahren Sie, welche neuen automatisierten, digitalen und von der DATEV geprüften Unterstützungstools Sie einsetzen können, um Ihre Arbeit maximal effizient zu gestalten.Das Webinar im Überblick:Wertpapiere bei Unternehmen und Stiftungen in der Steuerberatung: Verbuchung und Deklaration leicht gemacht- Aktuelle Handels- und steuerrechtliche Fachfragen beim Umgang mit Wertpapieren  im Betriebs- und Stiftungsvermögen- Schutz vor Strafzinsen, Zinswende und Inflation: Wie ertragreich kann Unternehmens-   und Stiftungsvermögen heute investiert werden?- Digitale Unterstützungstools zur Zeit- und Kostenersparnis bei der Verbuchung und steuerlichen   Deklaration von Wertpapieren im Betriebs- und StiftungsvermögenReferenten:- Tobias Staat, Heidelberg, Steuerberater- Michael Craatz, Hansen & Heinrich AG, Frankfurt am Main, Vermögensverwalter, am Main    Dr. Lars Slomka, Hansen & Heinrich AG, Berlin (Vorstand und Leiter Portfoliomanagement)- Dr. Rolf Müller, fintegra GmbH, Nürnberg, Steuerberater / Wirtschaftsprüfer
  • Skript
    Skript: Steuerermäßigung für energetische Wohngebäudesanierung nach § 35c EStG - Den steigenden Energiepreisen trotzen
    Skript zum Seminar: Seit 2020 besteht für Privatpersonen die Möglichkeit, eine neue beachtliche Steuerermäßigung nach § 35c EStG in Anspruch zu nehmen. Unter den Voraussetzungen des § 35c EStG wird die energetische Wohngebäudesanierung gefördert. Insgesamt können 20 % der Gesamtaufwendungen (!) für bestimmte Sanierungsmaßnahmen steuermindernd berücksichtigt werden. Eine Steuerermäßigung kann u. a. für Dach- oder Fassadensanierungen, die Erneuerung der Heizungsanlage oder auch für den Austausch von Fenstern in Anspruch genommen werden. Dies ist in Anbetracht der immer weiter steigenden Energiepreise eine erstklassige Möglichkeit, Sanierungsmaßnahmen durchzuführen und diese in der Folge mit einer Steuerermäßigung zu begünstigen. Hierbei gilt es aus Sicht der Beraterschaft, die einzelnen Voraussetzungen des § 35c EStG im Auge zu behalten und einen Überblick über die weiteren Rechtsgrundlagen im Zusammenhang mit der Steuerermäßigung zu wahren.Ziel des Seminares / Skriptes ist ein rechtssicherer Umgang mit der Steuerermäßigung nach § 35c EStG. Sie sollen in der Lage sein, Ihre Mandanten bestmöglich über die steuerlichen Vorteile für kostspielige Sanierungsmaßnahmen zu beraten. Nützliche Hinweise zu den veröffentlichten Verwaltungsanweisungen, Verordnungen und Musterbescheinigungen runden dieses Seminar ab.
  • Skript
    Mandanteninfo aktuell 10/2022
    Exklusive Mandanteninformationen und Steuernews aus dem Hause des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.V.