zurück zur Suche

Veranstaltung - Risikomanagement-Seminar 2020

Risikomanagement-Seminar 2020

Risikomanagement-Seminar 2020

Umfang und Grenzen der Rechtsdienstleistungsbefugnis des Steuerberaters

Die neue Rechtsprechung des BSG zur Statusfeststellung und die sich anschließende Welle von Regressansprüchen gegen Steuerberater wegen der Nichtbeachtung der Rechtsmachtrechtsprechung bei der Lohnbuchführung zeigen exemplarisch, dass sich bei der Beantwortung der Frage, wann eine berufliche Tätigkeit des Steuerberaters in eine unerlaubte Rechtsberatung umschlägt erhebliche Unsicherheiten ergeben können. Selbst die einschlägige Rechtsprechung des  Bundesgerichtshofs (BGH) hilft hier nicht richtig weiter, denn wann der Punkt erreicht ist, wo der Steuerberater den Mandanten wegen der sich stellenden sozialversicherungsrechtlichen Fragen zur Vermeidung einer unerlaubten Rechtsberatung an einen Rechtsanwalt verweisen muss, lässt sich kaum allgemein beantworten. Das Risikomanagementseminar befasst sich daher schwerpunktmäßig mit dem Umfang und den Grenzen der Rechtsdienstleistungsbefugnis des Steuerberaters.

Daneben geht das Seminar in gewohnter Manier auf aktuelle Entwicklungen im beruflichen Haftungsrecht für Steuerberater ein und gibt praktische Tipps zur Haftungsvermeidung. Das OLG Hamburg hatte über einen Fall zu entscheiden, indem der Steuerberater zwar nur die elektronische Übersendung einer Kapitalertragsteueranmeldung schuldete, in diesem Zusammenhang aber versäumt hatte, die Mandantin darauf hinzuweisen, dass die Gewinnausschüttung steuerfrei aus dem Einlagenkonto erfolgen könne. Das OLG Köln hat sich nochmals mit der Frage befasst, unter welchen Voraussetzungen der Steuerberater den Mandanten auf eine bevorstehende Änderung des Steuerrechts hinweisen muss. Das LG Münster hat die Haftung eines Steuerberaters für einen Insolvenzverschleppungsschaden verneint, weil der Geschäftsführer der GmbH ihm im Zuge der Jahresabschlusserstellung eine wenn auch unwirksame Rangrücktrittserklärung vorgelegt hatte.

Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern das notwendige Rüstzeug an die Hand zu geben, um Fallstricke in der Beratungspraxis frühzeitig zu erkennen und auszuschalten. Denn fachliches Know-how und Sensibilität für aktuelle Problemstellungen können dazu beitragen, dass Haftungsfälle gar nicht erst entstehen.

Die Teilnahme an dem Qualitätssicherungsprogramm wird für Verbandsmitglieder, die bei der HDI Versicherung AG eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, mit einem Prämiennachlass honoriert.

Voraussetzungen für einen 10%igen Prämiennachlass in der VH-Versicherung
1. Teilnahme an diesem Risikomanagement-Seminar
2.  Nachweis von Fortbildungsveranstaltungen durch den Verband (Umfang 40 Stunden einschl. Risikomanagement-Seminar)


 


 



Einladung Risikomanagement-Seminar 2020.pdf


Gliederung anzeigen
Ihr ausgewählter Termin Einzelpreis Teilnehmer Endpreis Produkt in den Warenkorb legen

19.03.2020 – 15:00 – 19:00 Uhr

Kongress Dortmund GmbH, Dortmund

Referent/in: Michael Brügge, RA, HDI

230,00 €

230,00 €

Preis für StBV Mitglieder:

160,00 €

Preisangaben inkl. MwSt.
Versandkostenfrei


Weitere Veranstaltungen zum Thema

Weitere Veranstaltungen Einzelpreis Teilnehmer Endpreis Produkt in den Warenkorb legen

Risikomanagement-Seminar 2020

18.03.2020 – 15:00 – 19:00 Uhr

StBV Westfalen-Lippe e.V. - Geschäftsstelle, Münster

Referent/in: Michael Brügge, RA, HDI

230,00 €

230,00 €

Preis für StBV Mitglieder:

160,00 €

Preisangaben inkl. MwSt.
Versandkostenfrei



Gliederung

I. Umfang und Grenzen der Rechtsdienstleistungsbefugnis des Steuerberaters

1. Überblick über die Rechtsdienstleistungsbefugnis des Steuerberaters
 a) Steuerberatungsgesetz
 b) Rechtsdienstleistungsgesetz
2. Rechtsberatung – Abgrenzung zur bloßen Rechtsanwendung
 a) Lohnbuchführung
 b) Finanzbuchhaltung
3. Rechtsberatung – Nebenleistung zur beruflichen Tätigkeit
 a) Lohnbuchführung und sozialversicherungsrechtliche Beratung
 b) Steuergestaltung und gesellschaftsrechtliche Beratung
4. Rechtsdienstleistungsbefugnis im Einzelfall
 a) Vertragsentwurf
 b) Statusprüfung
 c) Künstlersozialkasse
 d) DSGVO
5.  Haftung und Versicherungsschutz bei unerlaubter Rechtsberatung
 a) Haftung wegen der Inanspruchnahme von besonderem persönlichen Vertrauen
 b) Haftung wegen unerlaubter Handlung

II. Aktuelle Rechtsprechung zur beruflichen Haftung des Steuerberaters

1. Haftung trotz Einschaltung eines Spezialisten [BGH vom 7.12.2017]
2. Mandatsniederlegung, wenn Mandant Beratung contra legem wünscht [BGH vom
    9.11.2017]
3. Haftung bei Werbung mit sozialversicherungsrechtlicher Beratung [Schleswig-
    Holsteinisches OLG vom 31.11.2018] Beratungspflichten bei bevorstehender
    Gesetzesänderung [OLG Köln vom 12.11.2018] 
4. Haftung trotz beschränktem Mandat [Hanseatisches OLG Hamburg vom 23.5.2017]
5. Haftung bei mangelhafter Recherche in Datenbanken [OLG Düsseldorf v. 12.3.2018]
6. Insolvenzverschleppung - Enthaftung durch Rangrücktrittserklärung [LG Münster vom
    23.8.2017]