zurück zur Suche

Veranstaltung - Die BWA als Einstieg in die betriebswirtschaftliche Beratung

Die BWA als Einstieg in die betriebswirtschaftliche Beratung

Die BWA als Einstieg in die betriebswirtschaftliche Beratung

Die BWA liegt bei vielen Mandanten auf dem Schreibtisch - aber sie wird nicht wirklich genutzt. Dabei bietet die BWA viele Chancen zur gezielten kaufmännischen Steuerung - man muss sie als Unternehmer/in nur nutzen.

Für Steuerberater/innen ist die BWA eine hervorragende Möglichkeit, das Thema "kaufmännische Unterstützung" im eigenen Mandantenkreis voran zu treiben: zur Bindung der interessanten Unternehmens-Mandanten und zur Generierung zusätzlicher Beratungshonorare.

Im Workshop werden dazu aus kaufmännischer Perspektive Ideen vorgestellt und auf Basis der Erfahrungen der Teilnehmer/innen diskutiert.

Ziel des Workshops: Instrumente und Vorgehensweisen in die Kanzlei mitnehmen für die Ansprache erster (Pilot-) Mandanten.




Einladung Die BWA als Einstieg in die betriebswirtschaftliche Beratung.pdf


Gliederung anzeigen
Ihr ausgewählter Termin Einzelpreis Teilnehmer Endpreis Produkt in den Warenkorb legen

19.11.2019 – 09:30 – 17:00 Uhr

Kongress Dortmund GmbH, Dortmund

Referent/in: Carl-Dietrich Sander

310,00 €

310,00 €

Preis für StBV Mitglieder:

250,00 €

Preisangaben inkl. MwSt.
Versandkostenfrei



Gliederung

• Aktuelle Themen und Fragen zu BWA und kaufmännischer Beratung aus Ihrer Beratungspraxis

• Der Standort Ihrer Mandanten und die „unternehmerischen Chefaufgaben“

• Die aussagefähige oder „individuelle/qualifizierte“ BWA jeden Monat
  • Der „klassische“ Aufbau der BWA
  • Wird das Geschäftsmodell angemessen abgebildet?
  • Womit wird der Rohertrag verdient?
       o Umsatz- und Produkt-Strukturen
       o Wareneinkauf und Warenbestand
       o Bestandsveränderungen Halbfertige und Ferti-ge
  • Kosten „monatsgetreu“
  • Die BWA als Instrument der Kostenstellenrechnung
  • Die BWA als Impulsgeber für Aktivitäten

• Die BWA und die unternehmerischen Ziele und Pläne
  • Das Ertragsziel
  • Der erforderliche Mindestumsatz
  • Die BWA als Grundlage der Ertragsplanung
  • Die BWA als Instrument des monatlichen Plan-Ist-Vergleichs
  • Die daraus abgeleiteten Marketingziele
  • Ableitung von kurz- und mittelfristigen Aktivitäten

• Die BWA und die Liquiditätssteuerung
  • Ermittlung der wichtigsten Liquiditätskennzahlen aus der BWA
  • Die Bewegungsbilanz als ergänzende Information

• Die Anforderungen der Kreditgeber an die „unterjährige Berichterstattung“

• Die „passenden“ Kunden und das Kanzlei-Marketing

• Aktivitäten in den nächsten Wochen