zurück zur Suche

Veranstaltung - 10. Winterfachtagung Reit im Winkl 2019

10. Winterfachtagung Reit im Winkl 2019

10. Winterfachtagung Reit im Winkl 2019

Reit im Winkl:

Zusammenspiel aus Lebendigkeit und Ruhe in seiner Ursprünglichkeit erleben.
Traumhafte Eindrücke und der sanft knirschende Schnee unter den Schuhen - das ist eine Umgebung, wie sie sonst nur im Märchen zum Leben erwacht.
Das malerische Bergdorf Reit im Winkl mit seiner kristallklaren Luft und dem unvergleichlichen Bergpanorama ist der Ort, wo solche Vorstellungen wahr werden. Nicht umsonst ist der bayerische Alpenort alljährlich das Ziel vieler Wintersportler und Erholungssuchenden.

Was liegt also näher, als hier die perfekte Verbindung zu finden zwischen Erholung und Wissenserwerb; fernab vom Stress und Hektik des (steuerlichen) Alltags in einer Atmosphäre der Entspannung und Ruhe.

Das Seminar wird in Kooperation mit dem dem LSWB Bayern und dem Landesverband Baden-Württemberg durchgeführt.

Tagung:

Mittwoch, 27.02.2019 - Freitag, 01.03.2019

Zeit: jeweils von 09:00 - 12:30 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr

Teilnehmergebühr:

Teilnehmergebühr für Verbandsmitglieder und Mitglieder der Verbände im DStV, Berlin:
700,00 € zzgl. 19 % USt (133,00 €) Gesamtbetrag 833,00 €

Teilnehmergebühr für Nichtmitglieder:
1.025,00 € zzgl. 19 % USt (194,75 €) Gesamtbetrag 1.219,75 €

Einzeltage: Mittwoch, Donnerstag, Freitag
Mitglieder / Nichtmitglieder
je Tag 310,00 € (inkl. 49,50 € USt) / 430,00 € (inkl. 68,66 € USt)

Neben dem unten stehenden Seminarprogramm wird folgendes Unterhaltungsprogramm angeboten (Änderungen vorbehalten):

Dienstag, 26.02.2019
Begrüßungsabend
mit Abendessen (inkl. Getränke) ab 18:00 Uhr auf der "Stoaner Alm".
Der Bustransfer startet ab 17:30 Uhr vor dem Hotel Unterwirt. Für einen Rücktransfer stehen Busse ab 21:00 Uhr zur Verfügung.
50,00 € inkl. 19 % USt pro Person

Donnerstag, 28.02.2019
Abendveranstaltung
mit Abendessen (inkl. Getränke)ab 19:30 Uhr auf der "Seegatterl Alm".
Der Bustransfer startet ab 19:00 Uhr vor dem Hotel Unterwirt. Für einen Rücktransfer stehen Busse ab ca. 22:30 Uhr zur Verfügung. 
60,00 € inkl. 19 % USt pro Person

 

 



Einladung 10. Winterfachtagung Reit im Winkl 2019.pdf


Gliederung anzeigen
Ihr ausgewählter Termin Einzelpreis Teilnehmer Endpreis Produkt in den Warenkorb legen

27.02.2019 – 01.03.2019 – 09:00 – 18:00 Uhr

Katholisches Pfarramt, Reit im Winkl

Referent/in: diverse

1219,75 €

1219,75 €

Preis für StBV Mitglieder:

833,00 €

Preisangaben inkl. MwSt.
Versandkostenfrei



Gliederung

Mittwoch, der 27.2.2019 – ganztags –

Referent: RD Joachim Vogt, Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

„Aktuelle umsatzsteuerliche Beratungsschwerpunkte 2019“

Inhaltsübersicht:

Die Lawine kommt langsam ins Rollen - Gesetzesänderungen
Deutschland hat´s eilig- Haftung der Plattformen
Die ersten Schritte einer großen Reform der Umsatzsteuer
- Digitaler Binnenmarkt- Elektronisch erbrachte Leistungen
- Influencer, Youtuber, Blogger
Sofortmaßnahmen kommen später: Quick Fixes
- Kommt der zertifizierte Steuerpflichtige?
- Vereinfachungen für Konsignationslager
- Nachweis innergemeinschaftliche Lieferung
- Reihengeschäfte
Die Zukunft des Binnenmarktes in zwei Schritten
Hinweise zu Gutscheinen
Steuerfreiheit für Personenzusammenschlüsse

Skischaukel - Organschaft
Begründung oder Vermeidung einer Organschaft
Personengesellschaften
Typische Organschaftsfälle:
- Betriebsaufspaltung
- Ein-Mann-GmbH&CoKG
Reichweite des § 13b UStG in der Organschaft
Konsequenzen einer nicht erkannten Organschaft
Zukunft der Organschaft

Neue Pisten
Änderungen bei Bauleistungen
- Anzahlungen und Schlussrechnung
- Ist die Reparatur eines Skiliftes eine Bauleistung?
- Ist die Montage einer Küche eine Bauleistung?
EuGH lässt Vorsteuerabzug bei Einlagen zu?
Bleibt Beherbergung im Ski Hotel ermäßigt zu besteuern?

Wird Schneeräumen umsatzsteuerpflichtig?  Unternehmereigenschaft der öffentlichen Hand
Kommunen als Unternehmer
Ein Slalom durch § 2b UStG
Interkommunale Zusammenarbeit
Intervention von Kommissar Moscovici
Investitionen im Optionszeitraum;
Vorsteuerabzug und § 15a aus Billigkeitsgründen
Vorbereitung auf das Jahr 2021 - Einnahmeninventur
„2b or not 2b“ –Gestaltungsspielräume
- Handlungsformen- öffentliches oder Privatrecht
- Rahmen verändern; Bsp. Organschaft
- Asymmetrische Entgelte

Neue Trends für Anfänger (?) - Kontrollsystem für Umsatzsteuerzwecke
- Korrektur vs. Selbstanzeige - BMF-Schreiben vom 23. Mai 2016
- Internes Kontrollsystem

Virtuelle Abfahrten - Das Internetmandat
Hinweise zur Unternehmereigenschaft bei  Verkäufen im Netz
Komplexe Strukturen: „Fulfilment by AMAZON“

Schwarze Abfahrten
Entwicklung bei Geschäftsveräußerung im Ganzen
Vorsteuerfalle – Gesellschaftsgründung: Was sind Investitionsumsätze

Häufig unterschätzt – Kleine Blaue Abfahrten
Besonderheiten bei Kleinunternehmern
Leistungsempfänger bei Bruchteilsgemeinschaften

Riesenslalom - Rechnungen in der Umsatzsteuer
Rechnungsanforderungen - Erstellung einer ordnungsgemäßen Rechnung
Konsequenzen bei § 14c UStG
Berichtigung von Rechnungen- Berichtigungsfähigkeit - Rückwirkungen
Vorsteuerabzug ohne Rechnung (nur bei § 13b UStG?)
Häufige Fehler bei § 13b UStG – Konsequenzen

Donnerstag,  der 28.2.2019 – vormittags –

Referent:  RiBFH Prof. Dr. Gregor Nöcker

„Familienunternehmen – endlich Klarheit bei der Umstrukturierung?“

1. Vom Einzelunternehmen zum Familienbetrieb – Gesellschaftsrechtliche und steuerliche Möglichkeiten zur Übertragung von privaten und betrieblichem Familienvermögen

2. Die unentgeltliche und teilentgeltliche Aufnahme von Familienmitgliedern mit und ohne Zu-zahlungen bzw. Auslagerung wesentlicher Betriebsgrundlagen

3. Trennungstheorie und Mischentgelt – Einzelwirtschaftsgüter in der BFH-Rechtsprechung und die Reaktion der Finanzverwaltung

4. Kinder und/oder Eltern als Gesellschafter im DBA-Ausland
(§ 6 Abs. 2 EStG i.V.m. § 50i EStG)

5. Nachfolgeklauseln und ihre ertragsteuerlichen Auswirkungen – Umwandlungssteuerrecht als Ausweg

6. Schwesterpersonengesellschaften, Nießbrauch und Vermögensübertragung im Rahmen der ertragsteuerlichen Nachfolgeplanung

Donnerstag,  der 28.2.2019 –  nachmittags –

Referent: RiBFH Dr. Christian Levedag

 „Ausgewählte Problemfelder der Besteuerung von Mitunternehmern und Kapitalge-sellschaftern“

Inhaltsübersicht:

I. Problemfelder der Mitunternehmerbesteuerung
1.Gründung und Auflösung atypisch stiller Gesellschaften
2.Ungelöste Fragen bei der echten und unechten Realteilung
3.Fragen der Gewerbesteueranrechnung und – klauseln gemäß § 35 EStG

II. Problemfelder der Besteuerung von Kapitalgesellschaftern
1.Folgerungen aus dem BFH – Urteil IX R 36/15 für nachträgliche AK auf die Beteiligung
2.Forderungsausfall und – Verzicht der Darlehen von mindestens 10% beteiligten Gesell-schaftern
3.Werbungskostenzuordnung beim Forderungsverzicht und Abgeltungsteuer
4.Probleme des Antrags nach 32d II Nr. 3 EStG bei beruflicher Tätigkeit für die Gesellschaft

Freitag, der 1.3.2019 – ganztags -

Referent: DiplFinw Mirko Kampschulte

„Steuerliche Problemfälle bei Bargeldbetrieben im Lichte der geänderten GoBD“

Inhaltsübersicht:

• Praxiserfahrungen bei der Anwendung und Prüfung der GoBD
• Allgemeine Definitionen (Aufzeichnungen, Bücher, Geschäftsvorfälle, GoB)
• Allgemeine Grundsätze (Nachvollziehbarkeit, Nachprüfbarkeit, Vollständigkeit, Unverän-derbarkeit etc.)
• Belegwesen (Belegfunktion z. B. bei EDI, Unternehmer Online, Belegsicherung etc.)
• Internes Kontrollsystem (IKS)
• Datensicherheit (Zugangskontrollen, Vorliegen eines Datensicherungskonzeptes etc.)
• Unveränderbarkeit, Protokollierung von Änderungen
• Aufbewahrung (maschinelle Auswertbarkeit, Scan, Produktiv-/ Archivsystem etc.)
• Verfahrensdokumentation
• Checkliste für digitale Vorsysteme
• Datenzugriff (Z1 – Z3, Mitwirkungspflichten)
• Zertifizierung und Software-Testate
• Neue BMF-Schreiben zu Kassennachschau und zur Einzelaufzeichnungsverpflichtung
• Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen, Übergangsre-gelungen, Auswirkungen auf Kassensysteme ab 2020
• Die Kassensicherungsverordnung
• Belegausgabe- und Meldepflicht für elektronische Aufzeichnungssysteme ab 2020
• Zulässigkeit der offenen Ladenkasse über den 31.12.2016 hinaus: Voraussetzungen und „Fallen“
• Was passiert bei einer unangekündigten Kassennachschau?
• Prüfungsschwerpunkt und Lösungen: Verfahrensdokumentation, Einrichtungs- und Pro-grammierprotokolle
• Grundbegriffe: Kassenbuch, Kassenbericht, Journal-Datei, Registrierkasse, PC-Kasse, Zeitgerechtheit, Einzelaufzeichnungsverpflichtung
• Aktuelle Urteile zur Kassenführung und Betriebsprüfung