zurück zur Suche

Veranstaltung - Umsatzsteuer 2020

Umsatzsteuer 2020

Umsatzsteuer 2020

Der Gesetzgeber plant für 2020 umfangreiche Änderungen. Zum Teil werden zwingende EU-Vorgaben (sog. Quick fixes) umgesetzt. Zum anderen sollen nationale Vorschriften an die MwStSystRL und die Rechtsprechung des EuGHs angepasst werden. Von großer praktischer Bedeutung sind die zusätzlichen Anforderungen an eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung, die Neuregelung der Reihengeschäfte und die Einführung einer Konsignationslagerregelung.

Für 2021 kommen wichtige Änderungen im Versandhandel auf die Praxis zu: Die bisherige Lieferschwellenregelung wird ersetzt durch eine Geringfügigkeitsschwelle von 10.000 €. Des Weiteren plant der deutsche Gesetzgeber, die Regelungen zu den Bildungsleistungen (§ 4 Nr. 21 und 22 UStG) an die unionsrechtlichen Grundlagen (Art. 132 Abs. 1 Buchst. i und j MwStSystRL) anzupassen.

Im Seminar wird auf die aktuellen Entwicklungen und Gesetzesänderungen eingegangen. Zahlreiche Praxisfälle verdeutlichen die Ausführungen.



Umsatzsteuer 2020


Gliederung anzeigen
Ihr ausgewählter Termin Einzelpreis Teilnehmer Endpreis Produkt in den Warenkorb legen

20.02.2020 – 09:30 – 17:00 Uhr

Kongress Dortmund GmbH, Dortmund

Referent/in: Hans-Georg Janzen

250,00 €

250,00 €

Preisangaben inkl. MwSt.
Versandkostenfrei



Gliederung

I.  Gesetzesänderungen zum 01.01.2020, u.a.
     -  Zusätzliche Anforderungen an eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung
     -  Neuregelung der Reihengeschäfte
     -  Einführung einer Wertgrenze bei Ausfuhrlieferungen im nichtkommerziellen Reiseverkehr
     -  Konsignationslagerregelung
     -  Änderungen bei der Besteuerung von Reiseleistungen
     -  Ermäßigter Steuersatz für E-Publikationen
     -  Einführungen einer Steuerbefreiung für Kostenteilungszusammenschlüsse
     -  Versagung des Vorsteuerabzugs und der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche 
        Lieferungen bei Beteiligung an einer Steuerhinterziehung

II.  Gesetzesänderungen zum 01.01.2021
     -  Neuregelung der Versandhandelsumsätze
     -  Anpassung der Steuerbefreiung für Bildungsleistungen an die unionsrechtlichen Vorgaben

III. Aktuelles aus der Rechtsprechung und Verwaltung, u.a.
     -  Abmahnungen nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb und dem 
        Urheberrechtsgesetz (BFH v. 21.12.2016 – XI R 27/14; v. 13.2.2019 – XI R 1/17)
     -  Preisgelder (BMF v. 27.5.2019, BStBl. I 2019, 512)
     -  Unternehmereigenschaft der Bruchteilsgemeinschaft (BFH v. 22.11.2018 – V R   65/17)?
     -  Übertragung von Miteigentumsanteilen an Sachen (BMF v. 23.5.2019, BStBl I, 511)
     -  Ort der Leistung bei Seminaren und Konferenzen (EuGH v. 13.3.2019 – C-647/17,
        Srfkonsulterna), interaktiven erotischen Live-Webcam Darbietungen (EuGH v.
        9.5.2019 – C-568/17, L.W. Geelen), Pkw-Überlassungen an Arbeitnehmer
        (FG Saarland, Vorlagebeschluss v. 18.3.2019 – 1 K 1208/16)
     -  Aktuelle Entwicklungen bei Bildungsleistungen (EuGH v. 14.3.2019 - C-449/17,
        A & G Fahrschul-Akademie GmbH; FG Hamburg, Vorlagebeschluss v. 14.12.2018 -
        6 K 187/17; BFH, Vorlagebeschluss v. 27.3.2019 – V R 32/18; BFH v. 24.1.2019 – V R 66/17)
     -  Problem: Vorsteuerabzug aus Rechnungen (EuGH v. 21.11.2018 – C-664/16,    Vădan;
        BFH v. 14.2.2019 - V R 47/16; BFH v. 16.5.2019 - XI B 13/19)
     -  Kein Vorsteuerabzug bei Nichtbeachtung des § 13b UStG (EuGH v. 11.4.2019 – C- 691/17, PORR)
     -  Vorsteuerberichtigung bei Fehlinvestitionen (BFH, Vorlagebeschluss v. 27.3.2019 – V R 61/17)?
     -  Steuerentstehung bei Leistungen zu aufeinander folgenden Zahlungen / Abrechnungen 
        (EuGH v. 29.11.2018 – C-548/17, baumgarten sports & more GmbH; BFH v. 26.6.2019 – V R 8/19)
     -  Unionsrechtliche Bedenken zur Pauschalbesteuerung bei Land- und Forstwirten
        (Beschluss der EU-Kommission v. 25.7.2019)
     -  Differenzbesteuerung (Ermittlung des Gesamtumsatzes bei der,
        Kleinunternehmerbesteuerung [EuGH v. 29.7.2019 – C-388/18, B]; Ausschlachten
        eines Pkw [BMF v. 17.7.2019]; innergemeinschaftlich erworbene Kunstgegenstände
        [EuGH v. 29.11.2018 – C-264/17, Mensing])

Änderungen aufgrund von aktuellen Entwicklungen vorbehalten.